Neurologisches Centralblatt, Volume 15

Couverture
J. Springer, 1896
0 Avis
Les avis ne sont pas validés, mais Google recherche et supprime les faux contenus lorsqu'ils sont identifiés
 

Avis des internautes - Rédiger un commentaire

Aucun commentaire n'a été trouvé aux emplacements habituels.

Autres éditions - Tout afficher

Expressions et termes fréquents

Fréquemment cités

Page 587 - Optische Aphasie bei einer otitischen eitrigen Entzündung der Hirnhäute am linken Schläfenlappen mit Ausgang in Heilung, von Jan se n.
Page 433 - Erlebniss in die Zeit sexueller Unreife fällt, die Erinnerung daran während oder nach der Reife erweckt wird, dann wirkt die Erinnerung ungleich stärker erregend als seiner Zeit das Erlebniss, denn inzwischen hat die Pubertät die Reactionsfähigkeit des Sexualapparates in unvergleichbarem Maasse gesteigert. Ein solches umgekehrtes Verhältniss zwischen realem Erlebniss und Erinnerung scheint aber die psychologische Bedingung einer Verdrängung zu enthalten.
Page 756 - Übersicht der Leistungen auf dem Gebiete der Anatomie, Physiologie, Pathologie und Therapie des Nervensystems einschliesslich der Geisteskrankheiten. Herausgegeben von Professor Dr. E. Mendel zu Berlin.
Page 435 - Ich" zuschreiben wollen. Der Einfluss der wiederbelebten pathogenen Erinnerung zeigt sich darin, dass der Inhalt der Zwangsvorstellung noch stückweise mit dem verdrängten identisch ist oder sich durch correcte Gedankenfolge von ihm ableitet. Reconstruirt man mit Hülfe der psychoanalytischen Methode die Entstehung einer einzelnen Zwangsvorstellung, so findet man, dass von einem...
Page 401 - Sarcomatose besteht nicht, oder wenigstens nicht in der Mehrzahl der Fälle. 7. Die Stammneurome sind nicht congenital und treten später als alle anderen Neubildungen auf. 8. Nur in malignen Tumoren kommt es zur Degeneration, nicht aber zur Neubildung von Nervenfasern. Es scheint, dass bei ihnen jeder operative Eingriff Anlass zu baldigem Recidiv giebt. 9. Bei Nervendurchtrennung geht die Heilung vom centralen Stumpf aus, von welchem die „Neurolisation" des ganz 'passiv bleibenden Stumpfs beginnt.
Page 109 - Tonus, der sich nach dessen Exstirpation grösstentheils verliert, zum nicht geringen Theil aber in der Folge wieder herstellt. Ein trophisches Centrum dieses Muskels liegt jedenfalls ausserhalb des Lendenmarks, mit einiger Wahrscheinlichkeit im Ganglion mesentericum. Der Sphincter ist nur als ganzes reizbar, und zwar ist diese Reizbarkeit eine Eigenschaft des Muskels selbst oder seiner motorischen Nerven. Die Uebertragung eines punktfönnig angreifenden Reizes auf den ganzen Umriss des Anus ist...
Page 437 - Erschöpfungzuständen des Ichs erzwingen die krankhaften Symptome der Wiederkehr auch den Glauben. Der „Zwang" der hier beschriebenen psychischen Bildungen hat ganz allgemein mit der Anerkennung durch den Glauben nichts zu thun, und ist auch mit jenem Momente, dass man als „Stärke" oder „Intensität" einer Vorstellung bezeichnet, nicht zu verwechseln.
Page 63 - Mehrzahl geistig und social hochstehende und oft sehr feinfühlige Menschen sind, erweckt das tiefste Mitleid. Sind es doch seelische Leiden, die da geoffenbart werden, gegen die alles Andere, was das Schicksal verhängen kann, in Nichts verschwindet!
Page 435 - Compromissbildungen zwischen den verdrängten und den verdrängenden Vorstellungen. Um die Vorgänge der Verdrängung, der Wiederkehr des Verdrängten und der Bildung der pathologischen...
Page 683 - Reihenfolge, zuerst die innersten Bündel des Opticus und successive die weiter nach aussen liegenden; bestimmten Abschnitten im Opticusquerschnitte entsprechen ebenso bestimmte im Tractus der anderen Seite. Dem untersten Abschnitte des Opticus entspricht ein ebenfalls unten gelegener Abschnitt im Tractus, der inneren Partie des Opticus die äussere des Tractus, die...

Informations bibliographiques